Arbeitskleidung: Was ist im Büro erlaubt ?

Was man an seinem Arbeitsplatz zu tragen hat, ist nicht immer ganz unumstritten. Klar ist jedoch, dass der Arbeitnehmer sich auch optisch der Firma, in welcher er arbeitet, anpassen muss. Dies bedeutet vor allem, dass der Arbeitnehmer je nach Tätigkeit, welche er ausübt, auch Kleidung tragen muss, welche ein jeder dort erwartet. Im Rahmen dieser berufsüblichen Kleidung steht es jedoch jedem frei, sich mehr oder weniger modern zu kleiden sowie die genaue Kleidung selbst zu wählen.

Dieser frei wählbaren Berufsbekleidung steht die Dienstkleidung gegenüber. Wird in einem Betrieb den Mitarbeitern ganz genau vorgeschrieben, was sie zu tragen haben, z.B. bei Uniformen oder bei Schutzbekleidung, so muss dieser Betrieb auch die Kosten für diese Dienstbekleidung tragen.

Ähnlich liegt der Fall, wenn der Arbeitnehmer auch im Winter im Freien arbeitet. Der Arbeitgeber hat dann die Pflicht, dem Arbeitnehmer Schutzkleidung gegen schlechtes Wetter zu stellen, also Jacken, Handschuhe, Mützen etc.

Die Kleidung am Arbeitsplatz ist folglich nicht immer frei wählbar, jedoch können modische Vorlieben ausgelebt werden, soweit sie für den entsprechenden Beruf noch angemessen sind.

über Stefan Brandt